Geologie spielt für die Klimaforschung eine bedeutende Rolle.

Die Erdgeschichte ist auch die Klimageschichte. Die Aufzeichnungen dazu finden wir in den Gesteinen der Erdkruste. Sie umfasst den Zeitraum von 3,8 Milliarden Jahren.

Mit dem Aufkommen von höchst leistungsfähigen Untersuchungsmethoden besitzen wir heute eine sehr aussagekräftige Geschichte des Klimas unseres Planeten.

Mit den so gewonnenen Aussagen sind wir nun in der Lage, die Entwicklung des zukünftigen Klimas viel besser vorherzusagen.

 

Sie werden sich vielleicht fragen, wie Geologen das Klima über Jahhundertmillionen Jahren erkennen können. Stets ist das Klima in den Gesteinen überliefert. Die Erde, so kann man sagen, führt Klima-Protokoll. Dies geschieht besonders in den Sedimentgesteinen wie Kalk, Dolomit, Sand und Ton. Jede Klimaänderung verändert auch das Gestein, darauf können sich Fachleute verlassen.

 

So sind wir stets auf dem neuesten Stand:

 

Wir bekommen klimarelevante Daten von der NASA. Besonders berücksichtigen wir die Daten des Hadley-Centres in Grossbritannien, dem führenden Klimaforschungszentrum. Siehe Abb. dazu unten.

 

Geoklimatologische Beratung

 

Zu leben ohne die Entwicklung des Klimas mit einzubeziehen, wird in Zukunft sehr bis äußerst riskant werden. Dies betrifft nicht nur alle Arten von Gebäuden, Hoch- wie Tiefbau, Landwirtschaft, sondern auch Leben und Gesundheit vieler Menschen.

Unsere Geoklimatologische Beratung zeigt, ob Sie den richtigen Standort Ihrer Unternehmung oder Ihres Wohnsitzes gewählt haben. Dies erspart nicht nur viele Ärgernisse, Gefahren, sondern auch beträchtliche Wertverluste sowie Ihr gesundheitliches Wohlergehen.

 

Wir müssen warnen: Allein Zeitung lesen, Reportagen anzusehen, den Wetternachrichten mehr Aufmerksamkeit einzuräumen, genügt nicht, um sich ein relevantes Bild über die lokale Klimasituation zu machen. Sie gehen schließlich auch nicht zum Wahrsager, um den Arzt, der Ihren Gesundheitszustand überprüft, einzusparen.

 

Heute vermeintlich sichere Umgebungen können in kurzer Zeit zu Risiko-Standorten werden.

Nützen Sie unser Wissen.

 

 

die globale Erwärmung, ein deutliches Signal vom Hadley-Centre UK
die globale Erwärmung, ein deutliches Signal vom Hadley-Centre UK

Überraschend für viele Meteorologen war, wie schnell Warmzeiten von Eiszeiten abgelöst worden waren. Ein großer Fortschritt in der Paläoklimatologie und der Eiszeitforschung, Glaziologie.

Diesmal kommen noch die beträchtlichen Einwirkungen unserer Zivilisation hinzu. Die Klimaänderungen sind inzwischen dramatisch augenfällig geworden. Auch bei uns. Dies zeigte der Winter 2013/2014 in Europa. Vom Sommer und den "Jahrhundert"-Überschwemmungen gar nicht zu reden.

Glauben Sie bloß nicht, das sei eben ein Ausnahmewinter, eine Art Jahrhundertwinter. Die Atmosphäre der Erde ist übervoll von Treibhausgasen, davon besonders von Wasser. Wetterkapriolen und Katastrophen werden in Zukunft zunehmen, rascher aufeinander folgen.

Dies hat jedoch Einwirkung auf den Boden, Ihrem Grund - was vor noch 50, ja 30 Jahren als stabil und wertvoll galt, kann heute bereits an Wert verloren haben oder als hoch riskant gelten.

 

Weltweit anerkannte Klima-Forschungsinstitute werfen den Regierungen bereits, Verschleierung,  Inkompetenz und Handlungsunfähigkeit vor.

Die letzte Klimakonferenz in Warschau, Polen, brachte etwas Neues: die Verschmelzung von Kommödie und Tragödie.

 

Auffallend ist auch statistische Kosmetik. So nehmen demzufolge Schäden ab, nach dem kurz zuvor schon alles Wertvolle geschädigt worden war. Versicherungsleistungen nehmen in Gebieten ab, wie in Tornado-Gebieten, in denen sich die meisten Betroffenen gar keine Versicherung mehr leisten können - wenn sie überhaupt noch eine bekommen.

 

Nehmen Sie Ihr Schicksal besser selbst in die Hand - nehmen Sie unsere Hilfe an, Geoklimatologische Beratung.

die globale Zirkulation der Atmosphäre
die globale Zirkulation der Atmosphäre

Das Modell der globalen Zirkulation gehört zum Standard der Klimaforschung.  Wir arbeiten natürlich mit diesem Modell. Aber nicht nur das momentane Wettergeschehen wird damit erklärt, sondern auch die Zukunft - und was überraschend ist, auch das Klima der Vergangenheit.

Damit ein besseres Verständnis über die Bildung der Sedimente und Sedimentgesteinen. So wird unter anderem erklärt, warum es überhaupt Schichtung gibt.

Der rote Faden in der Klimaforschung stellt nach unserer Meinung die über Jahrhundertmillionen verlaufende Entwicklung des Klimas auf der Erde dar.

Zustände und Phasen werden vom Zivilisations-Menschen lediglich verstärkt.

Klima-Entwicklung in der Erdgeschichte
Klima-Entwicklung in der Erdgeschichte

Die obere Graphik zeigt sehr anschaulich, dass es ein Norm-Klima auf der Erde noch nie gab. Klima ist immer schon ein Zusammenspiel irdischer Faktoren wie Vulkanismus, Verteilung der Kontinente, Temperatur der Meere, Verhältnis der Treibhausgase und der Sonne gewesen.

 

Eines steht aber fest: Alle warmen bis heißen Zeitalter hatten stets hohe Werte der Klimagase in der Atmospähre. Unser momentaner Wert 400 ppm herrschte einmal vor etwa 50 Millionen Jahren, in einer sehr warmen Aera der Erdgeschichte. Und dieser Wert wird steigen!

die Konzentration von Kohlendioxid steigt
die Konzentration von Kohlendioxid steigt

Die Messungen auf dem Mauna Loa auf Hawaii sprechen eine eindeutige Sprache.

Wir sehen eine so genannte Sägezahnkurve. Die Zacken entsprechen den Wechseln Winter/Sommer. Das sind die natürlichen Schwankungen.

Peilt man von Spitze zu Spitze oder legt ein Lineal an, dann erkennt man eine nach oben steigende Linie.

Wir finden, die Zeit des Vertuschens, Schönredens und Ignorierens ist vorbei. Mit veralterten Ansichten und Haltungen kann man keine vernünftige Zukunft gestalten.

 

Die Auswirkungen werden erheblich sein, zumindest so stark, dass der Laie überfordert wäre.

 

Wir helfen mit Geoklimatologischer Beratung.